arch-aktuell
12 Landhaus

Einfamilienhaus für mehrere Generationen – Kunreuth, 2011

Die Vorgaben für das Gebäude waren gebaute Individualität, wohnen für mehrere Generationen und eine harmonische Einbindung in das ländlich geprägte Umfeld. Die asymmetrische Form des Satteldachs sollen die unterschiedlichen Steigungen und Neigungen der Hügel der umgebenden Topografie widerspiegeln. Es gelang traditionelle Bauformen neu zu interpretieren. Bauelemente wie weiße Fensterfaschen, fehlender Dachüberstand und geputztes Mauerwerk werden in den Korpus integriert. Die Garage ist vom Haus abgesetzt und orientiert sich in ihrer Materialität an den traditionellen Scheunen. Der 2-geschossige Baukörper des Wohnhauses ist optisch gesehen in den Hang hinein geschoben. Der Zugang erfolgt von Norden über den gepflasterten Hof. Die Wohnräume öffnen sich durch große Fenstertüren zum Garten und ermöglichen einen freien Blick in die wunderbare Landschaft. Eine Loggia im Obergeschoß über die gesamte Hauslänge unterstützt diese Qualität nochmals. Die Kubatur des Obergeschosses ist, durch transparent ausgeführte Oberlichter, bis in den Firstbereich des Satteldaches offen und erlebbar. Durch eine nachhaltige, mehrschalige und hoch wärmegedämmte Bauweise, wird ein Energieeffizienzhaus 70 erreicht.

Struktur: Vollunterkellerter Massivbau, Dachgeschoß in Holzelementbauweise, vorgefertigt
Energiekonzept: Energieeffizienzhaus 70, zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Holz-Pelletheizung